Kurkuma-Pulver – vielseitig verwendbar und lange haltbar

Kurkuma-Pulver hat gegenüber frischer Bio-Kurkuma viele Vorteile. Das Pulver kann sehr flexibel und einfach als Gewürz oder zur Förderung der Gesundheit direkt verwendet werden, ohne dass vorher besondere Vorbereitungen getroffen werden müssten. Das Pulver ist bei sachgerechter Lagerung über mehr als zwei Jahre lagerfähig und besitzt danach noch seine volle Würzkraft. Auch die Palette an gesundheitlichen Wirkungen bleibt in voller Höhe erhalten. Sachgerechte Lagerung bedeutet, dass das Pulver beispielsweise in ein Schraubglas eingefüllt wird, das möglichst aus braunem Glas bestehen sollte, um Schutz vor UV-Licht zu bieten. Um sicher zu gehen, dass Kurkuma-Pulver auch unseren Qualitätsansprüchen genügt, kann man es mit nur geringem Aufwand aus frischer zertifizierter Bio-Kurkuma selbst herstellen. Aus 500 Gramm frischer Bio-Kurkuma lassen sich etwa 100 Gramm Kurkuma-Pulver herstellen.

Aufbereitung von frischer Bio-Kurkuma vor dem Trocknungsprozess

Viele wichtige Inhaltsstoffe der Kurkuma befinden sich direkt unterhalb der Schale. Deshalb ist es sinnvoll, die dünne Haut mit einem stumpfen Messer oder mit einem Löffel abzuschaben und nicht mit einem scharfen Messer abzuschälen. Der Vorgang ist vergleichbar mit der Vorbehandlung von Möhren. Ein guter Tipp ist es, während des Arbeitsprozesses Einmalhandschuhe zu tragen, weil die Kurkuma die Hände ohne den Schutz sehr intensiv färbt und sich das gelb-orange Curcumin auch unter den Fingernägeln festsetzt. Anschließend werden die von ihrer Haut befreiten Kurkuma-Wurzeln, die eigentlich unterirdische Stängelteile (Rhizome) sind, in etwa 3 bis 5 Millimeter dicke Scheiben geschnitten. Hiermit ist der Vorbereitungsprozess für das Trocknen abgeschlossen.

Trocknung und Pulverisierung der vorbereiteten Bio-Kurkuma

Die vorbereiteten Kurkuma-Scheiben werden auf Backpapier auf einem Backblech ausgebreitet und etwa 2 bis 3 Stunden im Backofen bei einer Temperatur von maximal 50 Grad (Ober- und Unterhitze) getrocknet werden. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann, empfiehlt es sich, die Backofentür einen Spalt zu öffnen, z. B. mit einem Holzlöffel, der zwischen Backofentür und Backofenrahmen eingeklemmt wird. Die Kurkuma-Scheiben haben den richtigen Trocknungsgrad erreicht, wenn sie nicht mehr biegsam sind, sondern leicht brechen. Der letzte Schritt zum Kurkuma-Pulver besteht jetzt darin, die getrockneten Kurkuma-Scheiben kurz in einem Mixer in wenigen Sekunden zu pulverisieren.

Kurkuma-Pulver selbst herstellen, lohnt sich der Aufwand?

Viele Liebhaber von Kurkuma-Pulver, das sehr flexibel einsetzbar ist, stellen sich ihr Pulver selbst her, weil sie sicher sein können, dass sich keine schädlichen Düngemittelrückstände oder Pestizide in dem Pulver befinden. Voraussetzung ist lediglich, dass zur Herstellung des Pulvers ausschließlich Kurkuma-Wurzeln aus zertifiziertem biologischem Anbau verwendet werden. Falls Sie nicht über die Zeit verfügen, das Pulver selbst herzustellen, können Sie alternativ auch Bio-Kurkuma-Pulver von einem verlässlichen Hersteller Ihres Vertrauens beziehen.

Kurkuma Produkt

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Kurkuma:

Kurkuma kaufen